SPYERA
SPEISEKARTE
SPYERA

Online-Bedrohungen während der Sperrung von Covid-19

10. Januar 2021
SPYERA

Eine kürzlich von der Online Security Alliance durchgeführte Umfrage ergab, dass eine erstaunliche Anzahl von 34%-Schülern im ganzen Land in ihren Teenagerjahren irgendwann Opfer von Cybermobbing geworden ist. Während die meisten Kinder die mit dem Internet verbundenen Gefahren und Risiken verstehen, sind sie sich oft nicht bewusst, dass sie auch online Opfer werden können. Viele Kinder kennen ihr Alter, wenn sie online Kontakt aufnehmen, aber einige wählen unangemessene Wege, um mit anderen in Kontakt zu treten.

Cybermobbing ist keine exklusive Domäne von Teenagern mehr, und obwohl ältere Kinder das Internet eher für Mobbing nutzen, können auch jüngere Kinder Opfer von Cybermobbing werden.

In einem jüngsten Fall in Colorado wurde ein 14-jähriges Mädchen während ihres Juniorjahres an der High School auf Facebook cyberbulliert. Etwas mehr als ein Drittel der 514 befragten Kinder gab an, während der Sperrung Opfer von Cybermobbing geworden zu sein. während 50% anzeigte, dass sie tatsächlich Zeuge waren, dass jemand anderes auch online Cybermobbing betrieben wurde.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Kinder anonym bleiben, wenn sie auf Social-Media-Websites gemobbt werden. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie auch nach Ablauf der Veranstaltung weiterhin Cybermobbing betreiben.

Noch beunruhigender ist, dass die überwiegende Mehrheit der Cyberbullies selten Konsequenzen aus ihren Straftaten zieht, geschweige denn das emotionale Trauma, das Cyberbullies verursachen können.

WIE MAN ONLINE-GEFAHREN VERMEIDET

Die Lösung für Cybermobbing während der Sperrung beginnt mit der Festlegung von Regeln und Richtlinien, die Ihrem Kind beim Navigieren in der Online-Umgebung helfen. Das Festlegen von Grenzwerten für die Zeit, die Online-Kinder verbringen sollen, kann einen großen Beitrag zur Beendigung von Cybermobbing leisten. Stellen Sie angemessene Erwartungen hinsichtlich der Verantwortung eines Erwachsenen für die Aktivitäten eines Kindes auf Social-Media-Websites. Klären Sie, welche Bereiche von Social Media verboten sind, und setzen Sie Regeln und Richtlinien durch, mit denen Kinder anstößiges Verhalten erkennen und melden können.

Jede soziale Plattform bietet verschiedene Tools (siehe verfügbare unten), mit denen Sie einschränken können, wer Ihre Beiträge kommentieren oder anzeigen oder wer sich automatisch als Freund verbinden kann, und Fälle von Mobbing melden können. Viele von ihnen beinhalten einfache Schritte zum Blockieren, Stummschalten oder Melden von Cybermobbing. Wir empfehlen Ihnen, sie zu erkunden.

Social-Media-Unternehmen bieten Kindern, Eltern und Lehrern auch Bildungsinstrumente und Anleitungen, um sich über Risiken und Möglichkeiten zu informieren, um online sicher zu sein.

Auch die erste Verteidigungslinie gegen Cybermobbing könnten Sie sein. Überlegen Sie, wo Cybermobbing in Ihrer Gemeinde stattfindet und wie Sie helfen können - indem Sie Ihre Stimme erheben, Mobber rufen, vertrauenswürdige Erwachsene erreichen oder ein Bewusstsein für das Problem schaffen. Selbst ein einfacher Akt der Freundlichkeit kann einen langen Weg gehen.

Wenn Sie sich Sorgen um Ihre Sicherheit machen oder etwas, das Ihnen online passiert ist, sprechen Sie dringend mit einem Erwachsenen, dem Sie vertrauen. In vielen Ländern gibt es eine spezielle Hotline, die Sie kostenlos anrufen und anonym mit jemandem sprechen können. Besuch Child Helpline International Hilfe in Ihrem Land zu finden.

Die erste Verteidigungslinie gegen Cybermobbing könnten Sie sein.

Facebook / Instagram: 

Wir haben eine Reihe von Tools, mit denen junge Menschen geschützt werden können:

  • Sie können alle Nachrichten von einem Mobber ignorieren oder unsere verwenden Beschränken Tool zum diskreten Schutz Ihres Kontos, ohne dass diese Person benachrichtigt wird.
  • Sie können moderate Kommentare auf Ihren eigenen Beiträgen.
  • Sie können Ihre Einstellungen so ändern, dass nur Personen, denen Sie folgen, eine direkte Nachricht an Sie senden können.
  • Und auf Instagram wir Senden Sie eine Benachrichtigung Sie sind dabei, etwas zu posten, das die Grenze überschreiten könnte, und ermutigen Sie, es sich noch einmal zu überlegen.

Weitere Tipps, wie Sie sich und andere vor Cybermobbing schützen können, finden Sie in unseren Ressourcen unter Facebook oder Instagram.

Twitter:

Wenn Leute auf Twitter nervig oder negativ werden, haben wir Tools, die Ihnen helfen können. Die folgende Liste enthält Anweisungen zum Einrichten dieser Tools. 

  • Stumm - Entfernen der Tweets eines Kontos von Ihrer Timeline, ohne dieses Konto zu entfolgen oder zu blockieren
  • Block - Beschränken, dass bestimmte Konten Sie kontaktieren, Ihre Tweets sehen und Ihnen folgen
  • Bericht - Einreichung eines Berichts über missbräuchliches Verhalten

Benachrichtigen Sie die Schule, wenn sie von einem der Schüler stammt

Viele Schulen verfolgen eine Null-Toleranz-Politik, wenn es um offensives Verhalten auf Social-Media-Plattformen geht. Wenn Sie während der Sperrung über Cybermobbing besorgt sind, sollten Sie Ihren Schulleiter oder Schulleiter nach den Verfahren für die Meldung und Disziplinierung von Cybermobbing fragen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie Administratoren oder Lehrer angemessenes Verhalten von inakzeptablem Verhalten in einer virtuellen Umgebung unterscheiden können.

Einige Schulen suspendieren Schüler, die andere Schüler mit Cybermobbing belästigen, blockieren Social-Media-Konten von Schülern, die Cybermobbing betreiben, oder erinnern Schüler an ihr Verhalten. Dies kann Disziplinarmaßnahmen darstellen, wenn es außerhalb der Schule stattfindet. In einigen Fällen reicht eine einfache E-Mail oder ein Anruf beim Schüler zu Hause aus, um das Mobbing eines Schülers zu beenden.

Ihre Schule verfügt möglicherweise über eine Ressource oder Chat-Gruppe, über die Eltern und Schüler während der Sperrung kommunizieren können. Wenn Sie mit Ihrem Kind sprechen und ein Gefühl der Gewissheit vermitteln, dass alles in Ordnung ist, kann dies einen großen Beitrag zur Verhinderung oder Bekämpfung von Cybermobbing während der Schulschließung leisten.

Sie können während der Chat-Sitzung auch mit dem Lehrer Ihres Kindes über Ihre Bedenken sprechen. Die Kommunikation Ihres Kindes während der Sperrung hilft Ihnen und dem Lehrer, Grenzen zu setzen, was in dieser Zeit online zu Hause getan werden kann und was nicht.

Die überwiegende Mehrheit der Schulen wird während einer schulweiten Sperrung aufgrund von Gewalt oder Drohungen gegen andere Schüler eine Form der Strategie zur Verhinderung von Cybermobbing umsetzen. Die Umsetzung einer guten Strategie trägt wesentlich dazu bei, Kinder unter 13 Jahren über die Gefahren von Cybermobbing aufzuklären. Für Jugendliche ist es sehr wichtig, den potenziellen Schaden zu verstehen, den Cybermobbing verursachen kann - aber sich zu wehren, indem sie sich dagegen stellen, wenn sie das Gefühl haben, dass es passiert oder wenn sie es aus erster Hand erleben.

Gibt es Online-Anti-Mobbing-Tools für Kinder oder Jugendliche?

Cybermobbing verstößt häufig gegen die Nutzungsbedingungen von Social-Media-Websites und Internetdienstanbietern. Auf ihrer Website gibt es verschiedene Meldeformulare für die Meldung dieser Verstöße. Im Folgenden teilen wir die Berichtsformulare der sehr beliebten Plattformen.

Abgesehen davon können Sie Online-Bedrohungen mit erkennen SPYERA und ähnliche Programme und folgen Sie einem Pfad entsprechend dem erkannten Problem. Um zu sehen, wie SPYERA Kindersicherungsprogramm kann Ihnen dabei helfen, klicken Sie hier Verknüpfung.

Missbrauchs- und Sicherheitsressourcen melden

Facebook

Instagram

Kik

Snapchat
Tick Tack

Tumblr

Twitter

WeChat

WhatsApp

Youtube
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht bearbeitet.

Haftungsausschluss: SPYERA dient zur Überwachung von Kindern, Mitarbeitern oder einem Smartphone, das Sie besitzen. Sie müssen den Gerätebesitzer darüber informieren, dass das Gerät überwacht wird. Es liegt in der Verantwortung des Benutzers von SPYERA, alle in seinem Land geltenden Gesetze in Bezug auf die Verwendung von SPYERA zu ermitteln und einzuhalten. Wenn Sie Zweifel haben, wenden Sie sich an Ihren Anwalt vor Ort, bevor Sie SPYERA verwenden. Durch das Herunterladen und Installieren von SPYERA erklären Sie, dass SPYERA nur rechtmäßig verwendet wird. Das Protokollieren von SMS-Nachrichten und anderen Telefonaktivitäten anderer Personen oder das Installieren von SPYERA auf dem Telefon einer anderen Person ohne deren Wissen kann in Ihrem Land als illegale Aktivität angesehen werden. SPYERA übernimmt keine Haftung und ist nicht verantwortlich für Missbrauch oder Schäden, die durch unsere Software verursacht werden. Es liegt in der Verantwortung des Endbenutzers, alle Gesetze in seinem Land einzuhalten. Durch den Kauf und Download von SPYERA erklären Sie sich hiermit einverstanden.
Linkedin Facebook pinterest Youtube rss Twitter instagram Facebook-leer rss-blank linkedin-blank pinterest Youtube Twitter instagram